Möchtest Du bewusster leben und wichtige Entscheidungen für unser einzigartigen Lebensraum auf diesen Planeten treffen? Dann sei dabei und werde unser Mitglied!

Volksbank Jever eG

IBAN: DE98 2826 2254 1191 9320 01

BIC: GENODEF1JEV

Kontakt:

Mobil:     0157-35711321

E-mail: kontakt@newoceanprojects.com

© 2018-2019 

New Ocean Project e.V.

Deutschland

 

 

 

Atommüll im Meer!

 

 

Es gibt noch ein wichtiges, oft vergessenes oder ungern angesprochenes Problem, in unseren Weltmeeren, nehmlich den Atommüll. Ein Großteil davon stammt aus Kernkraftwerken. Früher hieß es immer so schön, Kernenergie eine saubere Sache, aber stimmt das wirklich?

Bis in das Jahr 1993 galt es noch als selbstverständlich das gering und mittelradioaktiver Abfall, aus Kernkraftwerken oder dem medizinischen Bereich in Fässern verpackt im Meer entsorgt wurde.

Keiner hatte sich so richtig Gedanken über die Gefahren gemacht, die Jahrzehnte später auftauchen könnten. Mann hatte angenommen, dass diese Fässer am Meeresgrund relativ sicher sind. Aber wie wir heute wissen, war es ein riesiger Fehler die Fässer im Meer zu entsorgen. Dank einiger Umweltschutzorganisationen wurde die Verklappung von Atommüll im Meer verboten.

Doch die Altlasten bleiben und welche Auswirkungen und Ausmaße diese Entsorgung für die Zukunft der Meere und für uns Menschen bedeutet, ist noch nicht abzusehen.

Neuste Untersuchungen im Ärmelkanal haben ergeben das ein Teil dieser Fässer, schon beschädigt und so stark korrodiert sind, dass sie drohen auseinanderzufallen. Es gibt auch Unterwasseraufnahmen, wo Fässer bereits zerfallen sind, dadurch gelangte schon radioaktiver Müll ins Meer. 

Ein richtiger Schritt war es, aus der Atomenergie auszusteigen, denn die Folgen für Mensch und Natur, die durch den so vermeintlichen sauberen Strom entstehen, sind bei falscher Handhabe Extrem. Auch Störfälle sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn auch die beste Technik macht manchmal Fehler oder kann versagen. Es gibt eben keine 100-prozentige Sicherheit.

Ein weiteres Problem sind die Atommüllaufbereitungsanlagen. Einigen von ihnen wird zur Last gelegt, dass sie Industrieabwässer die bei der Aufbereitung von Atommüll entstehen, direkt in die Meere leiten, was wiederum von einzelnen Staaten erlaubt ist. Mit schweren Folgen für Mensch und Natur, nicht nur in den umliegenden Gebieten, sondern auch darüber hinaus.

Es muss endlich was geschehen damit die Abwässer nicht einfach im Meer entsorgt werden und wir müssen an Lösungen Arbeiten damit wir in Zukunft dieses Problem in den Griff bekommen.

Nur wenn wir alle gemeinsam auf die Probleme aufmerksam machen und die Politik und die Verursacher zum Handeln auffordern, kann sich in Zukunft was ändern, aber nicht indem wir immer nur wegschauen und nichts tun.